13.08.2021

Recruiting im digitalen Zeitalter


Für viele Unternehmen ist die Mitarbeitersuche schon lange zu einer echten Herausforderung geworden. In Anbetracht des allgemeinen Fachkräftemangels und des demografischen Wandels, bei gleichzeitig steigender Nachfrage, wird diese Herausforderung in absehbarer Zeit noch weiter zunehmen.
 

Foto von Edmond Dantès von Pexels

Es ist daher wichtig das eigene Recruiting an die aktuellen Verhältnisse anzupassen. Das bedeutet, die Suche nach Mitarbeitern noch stärker in das Internet zu verlagern und dort die richtigen Kanäle zu nutzen. Das heißt aber auch, die Art der Ansprache an die Gegebenheiten anzupassen. Denn wer aktuell Bewerber ist und wer Anbieter, ist lange nicht mehr so klar wie früher.

Unsere Empfehlung für eine erfolgreiche Mitarbeitersuche umfasst mehrere Maßnahmen, die aufeinander aufbauen:
  • Stellenanzeige in der eigenen Internetseite
  • Integration der Google Jobs API
  • Online Bewerbungsformular inkl. der Option zum Upload von Unterlagen
  • Optimierung des Arbeitgeberprofils
  • Stärkung der Arbeitgebermarke (Employer Branding)
  • datenbankgestützte Verwaltung der Stellen inkl. Filter
  • Nutzung der sozialen Kanäle und kostenloser Jobportale als Verteiler
  • Nutzung von Business Netzwerken
  • Nutzung von Jobportalen

Veröffentlichung auf der eigenen Internetseite besonders effektiv

Die Maßnahmen sind von oben nach unten nach dem best möglichen Verhältnis aus Kosten und Nutzen aufgestellt. So kommen nach einer Erhebung von Weitzel et al. (Recruiting Trends, 2017, S.29) zwar 41,4 % der Bewerber über Internet-Stellenbörsen und nur 27,2 % über die Unternehmenswebseite, aber die Kosten auf der eigenen Seite sind natürlich sehr viel geringer. Wenn man also gut ein viertel der Bewerber fast ohne Kosten erreichen kann, sollte man das auch nutzen.

Doch auch wenn die Bewerber zunächst über Onlineportale auf die Stelle aufmerksam werden, besucht die Mehrzahl der Bewerber die Unternehmensseite, um genauere Informationen zum Unternehmen zu erhalten. Daher ist aus unserer Sicht die Optimierung des Unternehmensprofils und die aktive Stärkung des Employer Brandings eine der zentralen Aufgaben für ein erfolgreiches Recruiting.

Auch kleinere Unternehmen sollten sich daher überlegen, ob sie Bewerber über einen eigenen Karrierebereich ansprechen, wie das größere Unternehmen schon lange tun. Hier kann man Stellensuchende direkt ansprechen und die wichtigen Aspekte des Unternehmens konsequent aus der Perspektive eines potentiellen Mitarbeiters voranstellen. Denn Geld kommt bei der Stellensuche laut Umfrage des GWA von 2019 (1.000 Befrage) und der Employer Branding Studie 2017 (2.024 Befragte) erst an vierter bzw. fünfter Stelle der wichtigsten Kriterien.

Dem Unternehmensprofil und der Stärkung der Arbeitgebermarke kommt bei der Mitarbeiterrekrutierung eine zentrale Bedeutung zu, weshalb wir in diesem Bereich immer mehr Kunden erfolgreich betreuen.